Mannheim: Das Wunder von Mannheim

Die sensationelle Kuppel der Christuskirche hat eine Spannweite von 23 Metern.

Ja, sie sind alle nackt. Was sonst? Es glaubt doch niemand ernsthaft daran, dass die Toten bei ihrer Auferstehung sphärische Flattergewänder tragen. Dennoch gibt es eine lebensgroße Darstellung der Erlösten, umhüllt allein von Licht des Ostermorgens, nur im Triumphbogen der Mannheimer Christuskirche. Sie ist eine der schönsten und größten Jugendstilkirchen Deutschlands. Weiterlesen

Heidelberg: Die Schwerelosigkeit der Steine

Die Heiliggeistkirche ist Gotik in Perfektion.

Wer an einem hellen Vormittag die Heiliggeistkirche am Heidelberger Marktplatz betritt, spürt den Sog, der vom Chor ausgeht. Dort will man hin. Sich einhüllen lassen in das Licht, das durch die zwölf hohen Fenster strömt. Heiliggeist ist Gotik in Perfektion. Ein Gewölbe, das auf zarten Säulen ruht. Wände, die sich in Farben auflösen. Drei Schiffe, die schwerelos hinaufschweben zum Himmel. Weiterlesen

Neckarelz: Ein Geheimnis in Stein

Was ist das ? Eine Burg? Eine Kirche? Ein Dornröschenschloss? Eine Fatamorgana?

Dass dieses Gebäude ein Geheimnis umweht, sieht man auf den ersten Blick. Hoch, schmal und uralt steht das Tempelhaus zu Neckarelz inmitten eines Grabens und blickt stolz herab auf die Welt. Auf dem Kopf trägt das rätselhafte Gemäuer ein keckes Zwiebeltürmchen, was den Betrachter noch mehr verwirrt. Was ist das? Eine Burg? Eine Kirche? Eine Fatamorgana? Weiterlesen

Heidelberg: Das Kloster am Rande der Stadt

Das Licht der farbigen Fenster ist der einzige Schmuck in der Klosterkirche

Erst sieht man nur die Farben. Wie lebendige Wesen tanzen sie über die Wänden und lassen das alte Goldkreuz hinter dem Altar funkeln. Pink, türkis, grün. Jeder Sonnenstrahl erzeugt ein neues Bild, jeder Augenblick eine neue Stimmung. Das bunte Licht ist der einzige Schmuck in der stillen Klosterkirche der Heidelberger Abtei Neuburg. Weiterlesen