Weinheim: Die Königin der Piazza

St. Laurentius sieht aus
wie eine romanische Basilika

Vielleicht sollte man ihn nicht „Platz“ nennen. Das Wort klingt zu streng für den Weinheimer Markt. Das weiche italienische „Piazza“ passt besser zu einem Ort mit solch südlicher Aura.

Prachtvolle Renaissance- und Barockgebäude umrahmen den Markt. Doch sie haben es schwer gegen die katholische Pfarrkirche, die wie eine Königin über der Piazza thront. St. Laurentius ist ein Werk des Historismus, sieht aber aus wie eine romanische Basilika. Zwei berühmte Architekten haben das Gotteshaus erbaut, ohne einander zu kennen. Das Ergebnis ist ein Solitär. Jenseits aller Stile.

Schon die Römer schätzten das milde Klima an der Weschnitz

Die Einrichtung wurdeaus der
alten barocken Kirche übernommen

Weinheim ist eine alte Stadt. Schon die Römer schätzten das milde Klima und pflanzten Maronen und Pfirsiche. Kurfürst Ottheinrich experimentierte sogar mit Zitronen und Orangen. Bevor er 1556 die Reformation in der Kurpfalz einführte. Erst Ende des 17. Jahrhunderts kehrte der katholische Glauben an die Weschnitz zurück. In Person von 18 Karmelitermönchen. Sie bezogen ein stattliches barockes Neubaukloster über dem Markt. Heute das katholische Pfarrhaus.

Gebetet wurde in einem gotischen Kirchlein, das neben dem Kloster völlig verloren wirkte. Doch erst 1848, als Brocken fielen, begann man über einen Neubau nachzudenken. Im neugotischen Stil. Entsetzen in Karlsruhe, wo Heinrich Hübsch als Großherzoglicher Baudirektor wirkte. Hübsch ist einer der berühmtesten Söhne Weinheims. 1795 geboren, in der Hauptstraße 127. Der Vater war Postkutschenverwalter. Schon als junger Architekt verliebte sich Hübsch in die frühchristlichen Basiliken und baute nur mehr romanisch. Das ist der katholischste aller Stile. 1849 konvertierte Protestant Hübsch.

Die Fenster im Obergaden
erinnern an frühe Zisterzinserklöster

Und jetzt eine neugotische Kirche in seiner Heimatstadt! Der Baudirektor griff zum Stift und „verbesserte“ den Plan. St. Laurentius erhielt einen eleganten romanischen Campanile, 54 Meter hoch, aus roten und gelbem Sandstein. Der Turm ließ viel Platz für die neue Basilika. Doch die kam erst 60 Jahre später.

Architekt Maier war sehr unzufrieden mit dem Bauplatz: „Kurz, schmal und abnormal steil“

Erbaut hat sie schließlich Ludwig Maier, der emsige Leiter des Erzbischöflichen Bauamts. Mehr als 100 Kirchen hat Maier entworfen, doch an Weinheim wäre er fast gescheitert. Schon den Bauplatz missfiel ihm. „Kurz, schmal und abnormal steil.“

Maiers Lösung: Das große Pfarrhaus abreißen. Protest von allen Seiten. Ein Jahr später die rettende Idee: Eine zweiarmige Treppenanlage als Umrahmung des Kaiser-Wilhelm-Denkmals. Doch wie weiter? Sechs Jahre zeichnete Maier neugotische Kirchen. Er verwarf sie alle. 1913 schließlich ergab er sich der Vorarbeit Heinrich Hübschs – und baute neuromanisch.

Man betritt St. Laurentius durch eine ausgemalte Vorhalle mit imposanten Rundbögen. Das Mittelschiff ist deutlich höher als die Seitenschiffe. Es wird beleuchtet durch Fenster im Obergaden. Wie in alten Zisterzienserkirchen. So weit, so romanisch. Die Einrichtung jedoch stammt aus der alten Kirche. Barockes Gold und Putten, wohin man auch sieht. Selbst neben den zarten Jugendstil-Malereien. Ein furioser Stilmix. Wie in den Kirchen des Südens. Irgendwie italienisch.

Kirchenfakten

Name: St. Laurentius
Adresse: Rote Turmstraße 1, 69469 Weinheim
Konfession: katholisch
Baujahr: 1913
Baustil: Historismus/Neuromanik
Kunstschätze:
– Drei Barockaltäre und barocke Kanzel von 1730 mit kostbaren Einlegearbeiten, barocke Kanzel
– Grabmäler und Epitaphien vom 14. bis zum 19. Jahrhundert
– Mittelalterliche Wandmalereien aus dem 14. Jahrhundert an der Rückwand
– Taufstein um 1600
– Neuromanisches Dekenfresko: Das Martyrium des St. Laurentius
– Kopie einer barocken Laurentius-Statue aus der Werkstatt von Paul Egell
– Steinmeyer-Orgel von 1950
Öffnungszeiten: tagsüber geöffnet
Kontakt: Pfarrbüro St. Laurentius, Rote Turmstraße 1, 69469 Weinheim
Telefon: 06201-99160
E-Mail: stlaurentiusherzjesu@se-wh.de
Internet: www.katholische-kirche-weinheim.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*